Vom Zauber des Natürlichen:

 

„Der Mensch befindet sich seiner Anlage nach
In einem natürlichen Zustand, wenn er keine
Übermäßige Kraft anwenden muss“
 
Sun Lu-Tang (1861-1932)

 

   In der daoistischen Philosophie und auch im Qigong ist Natürlichkeit die Grundhaltung von allem. Nichts soll erzwungen werden. Alles kommt durchs Üben und wächst dem Geist und dem Körper zu.

 

   Folgende Worte werden dem daoistischen Philosophen Lao Dse zugeschrieben und stammen aus dem Urtext des Daoismus, dem Dao-De-Dsching:

 

„geht zurück den weg, den die menschen gingen
Um den dingen zurückzuhelfen zu ihrer natur
Und wagt nur eines nicht: wider die natur zu handeln.“

Lao-Dse ( 6. Jh. v.u.Z.)

 

   „Den natürlichen Linien folgen“, ist ein Grundgedanke im Qigong. Auch in den Bewegungen des Qi Gong folgen wir in den schlichten und einfachen Bewegungen unserer eigenen natürlichen Beschaffenheit unseres eigenen Körpers.

IMG 1813

 

IMG 2064

nachoben

TAIJI-QIGONG  | PHILOSOPHIE